Benachrichtigungen
Alles löschen

D&D5 - Kampagne "Odyssey of the Dragonlords", nächster Termin 28.10.2023, ab 15 Uhr

99 Beiträge
12 Benutzer
3 Reactions
3,656 Ansichten
Camo
 Camo
(@camo)
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 334
Themenstarter  

In einem Land, in dem selbst die Götter durch Eide und Prophezeiungen gebunden sind...
Am Anfang der Zeit ließ ein Krieg zwischen Göttern und Titanen die Welt Thylea für immer verändert zurück. Tausende Jahre später kamen die ersten Sterblichen nach Thylea, getragen von Schiffen und Drachen.
Die Drachenlords waren die Champions, die vor 500 Jahren die Titanen niederwarfen und den Eid des Friedens schufen. Aber die Macht des Eides schwindet und nun dürsten die Titanen nach Rache.
Ihr seid unter den Helden, die von der Prophezeiung dazu ausersehen sind, den Konflikt ein für alle Mal zu beenden. Dichter werden eure Taten in den kommenden Jahrhunderten besingen... wenn ihr überlebt.

"Odyssey of the Dragonlords" ist eine epische Kampagne für D&D5, die auf der Welt Thylea spielt. Als Charaktere kommen entweder Einheimische (Mögliche Völker sind Menschen, Zwerge, Elfen, Gnome, Halblinge und Halbelfen sowie Halborks, Orks gibt es nicht auf Thylea. Sehr selten sind Tieflinge und Drachengeborene. Dazu gibt es neue "einheimische" Völker, nämlich Zentauren, Medusen (kein Volk, eher Individuen, die dem Fluch der Medusa zum Opfer fielen), Minotauren, Nymphen; Satyre und Sirenen, die aber durchaus auch ihre Problemchen haben) oder "Außenseiter", Versprengte aus anderen Welten, die aber ihre eigenen Probleme haben. Sie werden durchaus von den Einheimischen mit Misstrauen betrachtet und können mit Monstren verwechselt werden, außerdem haben sie keine Ahnung von den lokalen Gepflogenheiten und werden dadurch ein paar Schwierigkeiten haben. Priester von Göttern außerhalb dieser Welt haben so ihre ganz eigenen Probleme, wie man sich denken kann, denn die lokalen Götter sind "ein wenig" eifersüchtig. Und auch die Einheimischen sind nicht glücklich, wenn offen andere Götter angebetet werden. Außerdem gibt es ein paar neue Hintergründe für Charaktere, neue Archetypen (passend zum Setting) und epische Pfade, von denen jeder Charakter einen haben muss.
Die Kampagne läuft von Level 1 bis Level 15, eventuell auch länger, je nachdem, was passiert. Es ist kein reines Kloppspiel, es gibt auch genug zum Denken und soziale Interaktionen, es sollte also für jeden etwas dabei sein. "Wir sind die Helden, wir können uns benehmen wie wir wollen" ist aber ein Trugschluß, selbst die von der Prophezeiung gesandten Retter können sich durch falsches Benehmen alles versauen. Die Kampagne kann in Teilen etwas geradlienig sein, es ist also keine Sandbox. Es werden auch nicht immer verschiedene Plots angeboten, aus denen ausgesucht werden kann, ebensowenig funktioniert es, wenn nicht genehme Plots abgelehnt werden... der wütende Mob geht nicht davon weg, dass man sich nicht darum kümmern will und wenn Helden ablehnen, Leuten in Not zu helfen, dann leidet ihr Ruf darunter selbstverständlich.
"Außenseiter" können durchaus unter Ressentiments und Ablehnung leiden, man sollte also den Charakter weise wählen. Zumal auch die Hintergründe bei "Außenseitern" meist ins Leere laufen... die Passage beim Seemann z.B. gilt selbstverständlich NICHT in dieser fremden Welt und wird auch nicht mit etwas Anderem ersetzt. Da "Außenseiter" die Welt Thylea außerdem als Schiffbrüchige "betreten", ist da nicht viel an Ausrüstung, auch das sollte vorher bedacht werden, "Außenseiter" sind beim Start ärmer und besitzen weniger als Einheimische. Es ist halt eine Option, die existiert, aber durchaus nicht wenig Nachteile hat.
Der "Players Guide" für die Kampagne ist kostenfrei (wenn auch NUR auf Englisch!) hier erhältlich. Den sollte man schon lesen, auch wenn der 66 Seiten hat. 😉

Seid ihr bereit, mit Göttern und Titanen zu ringen, die Prophezeiung zu erfüllen und der Welt Thylea wieder Frieden zu bringen? Seid IHR die Helden, von denen die Prophezeiung spricht?

Es wird eine offene Runde, die einmal im Monat am 4. Samstag spielt im Normalfall. 6 Spielerplätze sind verfügbar. Durch das Setting werden Themen wie Ausgrenzung thematisiert, ebenso gibt es Konsequenzen resultierend aus dem Verhalten der Charaktere. "Mörder-Hobos" sind eventuell nicht geeignet, Einzelgänger ebenso wenig. Erfolg kommt nur durch Zusammenarbeit, sowohl in der Gruppe als auch mit den Personen um einen herum.

 

Spieler beim nächsten Termin, 28.10.2023, ab 15 Uhr:

1. Stephan

2. 

3. 

4. 

5. 

6.

 

Dieses Thema wurde geändert Vor 1 Jahr 11 mal von Camo
Dieses Thema wurde geändert Vor 12 Monaten von Camo
Dieses Thema wurde geändert Vor 11 Monaten 2 mal von Camo
Dieses Thema wurde geändert Vor 10 Monaten 2 mal von Camo
Dieses Thema wurde geändert Vor 8 Monaten von Camo

   
Zitat
(@a-ernst)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 58
 

Ja hab da auch interesse daran.


   
AntwortZitat
(@zorath)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 206
 

Würde ich gerne mitspielen, aber kann leider erst bei der zweiten Sitzung dabei sein.


   
AntwortZitat
Dennis
(@dennis)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 105
 

Ich bin zwar an sich kein so riesiger fan von D&D 5, aber ich würde dem noch eine Chance geben. Curse of Strahd wäre aber interessanter 😉


   
AntwortZitat
Camo
 Camo
(@camo)
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 334
Themenstarter  

Curse of Strahd mag ich nicht so, sorry.
Als "Nachfolgemodell" hab ich dann noch Brancalonia liegen... low-down "Spaghetti-Fantasy", in welcher das auf einen Charakter ausgesetzte Kopfgeld als "Status-Marker" zählt... allerdings immer mit der Gefahr, dass es dann jemand kassieren möchte. Aber erstmal "Odyssey of the Dragonlords".


   
AntwortZitat
(@zorath)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 206
 

Wie kann es Halborks geben, wenn es keine Orks gibt? Wie funktioniert das biologisch?

 

Ich habe schon länger Lust einen Artificier zu spielen. Existieren die in dieser Welt?

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Jahr von Timo Jürgens

   
AntwortZitat
Camo
 Camo
(@camo)
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 334
Themenstarter  

Die Halborks sind Zugewanderte gewesen, die sich dann in einer Ecke niedergelassen haben. Steht aber auch im Players Guide.

Artificer eher nicht... das ist "Bronzezeit", Stahl etc und auch Feuerwaffen gibt es da nicht.
Er könnte von "außen" kommen... dann wären aber "Nachschubprobleme" sehr gut möglich. Zumal ein Charakter von "außerhalb" halt kaum Dinge über den Schiffbruch gerettet hat. Ist knifflig.


   
AntwortZitat
(@zorath)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 206
 

Dann würde mich am meisten reizen entweder ein nymphenartiger Hexer (also der mit Schwarzmagischem Strahl, die Übersetzung ist ja etwas inkonsequent) oder entweder ein Zentaurenbarbar oder Zentaurenkriegskleriker

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Jahr von Timo Jürgens

   
AntwortZitat
Camo
 Camo
(@camo)
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 334
Themenstarter  

Nymphen und Hexenmeister sehe ich vom Fluff her eher nicht zusammenkommen. Der Hexenmeister giert nach Macht, die Nymphen haben eher einen spielerischen Umgang mit der Realität und der Gesellschaft, das passt nicht unbedingt.

Beim Zentauren-Kriegskleriker grätscht auch die Beschreibung der Zentauren dazwischen... Zentauren beten die Muttergöttin an, dann und wann auch die Titanen (die in der Kampagne die "Bösen" darstellen", ehrlich gesagt), beten aber nicht die Fünf Götter an. Dömäne "Krieg" wäre maximal bei den Titanen gegeben... und wie die Bevölkerung und die Götter darauf reagieren, dass ein Anbeter derjenigen, die den Frieden brechen wollen, nachdem sie vor 500 Jahren erst gestoppt wurden... das könnte knifflig werden.

Zentaurenbarbar ist kein Problem... aber Zentauren werden generell mit Misstrauen betrachtet, weil sie halt in großer Zahl "zum Feind überlaufen".
" Centaurs are distrustful of the civilized races. In the First War that raged five centuries ago, thousands of centaurs were killed by the invading Dragonlords, and the centaurs have never forgotten or forgiven. The distrust is mutual, especially as centaur tribes are now flocking to the banner of Sydon and raiding outlying farms. Centaurs that enter a Thylean town or city will find that they are tolerated but kept under constant watch.
The centaurs tend to worship the mother goddess, but they will sometimes offer prayers to one of the titans, Sydon or Lutheria. They never worship the Five."


   
AntwortZitat
(@zorath)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 206
 

Da ich nach dem etwas ausgibigeren Lesen des Spielerhandbuch echt Bock auf das Setting habe:

Ich bin doch schon im Mai dabei.

Muss ich mich nur noch entscheiden, welche der coolen neuen Rassen ich spielen möchte 🙂

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Jahr 2 mal von Timo Jürgens

   
AntwortZitat
(@horrorking)
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 85
 

Ich würde auch gerne teilnehmen kann aber das erste mal nicht.


   
AntwortZitat
(@muecke)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 31
 

Melde auch mein Interesse an.


   
AntwortZitat
Camo
 Camo
(@camo)
Beigetreten: Vor 5 Jahren
Beiträge: 334
Themenstarter  

Damit scheint zumindest Termin 1 voll zu sein, beim zweiten müssen wir mal sehen, ich hab da jetzt 3 Leute zusätzlich dafür auf der Liste.

 


   
AntwortZitat
(@zorath)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 206
 

Inzwischen neige ich zur Sorcerer Flussnymphe, entweder Demigod, weil spezifisch für das Setting, oder Wild Magic, weil das sich irgendwie feeisch anfühlt. Der Zentaurenbarbar ist aber auch noch nicht vom Tisch.


   
AntwortZitat
(@amythia)
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 11
 

Hust, da es ja so viele Interessenten gibt.

Uhm, ich weiß natürlich nicht wie ausgeplant du bist, aber hättest du vll. die Kampagne 2x zu leiten, einmal vll. sogar online Sonntagnachmittags? 😏 

(Ich weiß, ich weiß, leider ist das aktuell mit 3 Kleinkinder meine beste Option um zum spielen zu kommen )


   
AntwortZitat
Seite 1 / 7

Login