Benachrichtigungen
Alles löschen

Twilight Imperium - Wunschfraktion spielen + Milty Draw

7 Beiträge
2 Benutzer
0 Likes
321 Ansichten
Arne
 Arne
(@arne)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 111
Themenstarter  

Hallo,

Timo hatte ja mal erwähnt, dass wir irgendwann mal ein "Wünsch Dir eine Fraktion" Special oder so machen könnten bei Twilight Imperium. Allerdings gefällt vielen nun Milty Draw. Ich habe mir also überlegt, wie man beide Konzepte sinnig miteinander kombinieren kann. Folgende zwei Varianten sind mir eingefallen.

Variante 1: Vor dem Milty Draw findet eine Selektion statt, welche Fraktionen in dem Milty Draw selbst zu Auswahl stehen werden. Dabei gibt jeder 4 Wunsch Fraktionen an mit einer Rangfolge und jeder gibt auch eine Fraktion an, welche nicht teilnehmen soll (sei es, weil es unangenehm ist gegen sie zu kämpfen (z.B. Vuil'Raith), sie zu leicht Punkte machen können (z.B. Jol-Nar), sie unnötig Ressourcen erhalten (z.B. Keleres) oder sie Aktionen durchführen können, welche alles wenden können (z.B. Creuss)). Der eigentliche Grund für die Streichung muss aber nicht genannt werden. Dann wird der Pool mit den folgenden Schritten erstellt:

A: Die aussortierten Fraktionen werden gestrichen.
B: Die übrigen Platz 1 Fraktionen kommen in den Pool.
C: Eine Wunschfraktion (abgesehen von den aussortierten) derjenigen, wo tatsächlich Platz 1 bis 4 aussortiert worden ist, kommt in den Pool.
D: Die Platz 3 und 4 Fraktionen von denjenigen, wo Platz 1 und 2 und ggf. 3 aussortiert worden sind, kommen in den Pool.
E: Die Platz 2 Fraktionen von denjenigen, wo Platz 1 aussortiert worden ist kommen in den Pool.
F: Die Platz 2 Fraktionen von denjenigen, welche zusammen mit einem anderen die gleiche Fraktion auf Platz 1 gewählt haben, kommen in den Pool.
G: Sollten nun noch Plätze im Pool frei sein, dann kommen zufällige Platz 2 Fraktionen in den Pool.

Dann wird normal Milty Draw durchgeführt, wobei entweder Doppelwahl oder auch ein Wechsel (aufgrund von Slices etc.) kann dazu führen, dass man dann doch nicht eine Wunschfraktion spielt, aber der Milty Draw hat auf jeden Fall eine Auswirkung.

Variante 2 (mein Favorit): Vor dem Milty Draw (dies ist optional) wählt jeder eine Fraktion ab, welche nicht in dem Draw verwendet werden. Bei Doppelangaben werden keine zusätzlichen gestrichen. Dann wird der Milty Draw durchgeführt mit dem Unterschied, dass wenn man als erste Aktion eine Fraktion wählt und keine Position oder Slice, man zwar eine der angebotenen Fraktionen anklickt, aber stattdessen einfach postet, welche (der nicht aussortierten) Fraktion man gewählt hat. Dadurch sind die ich sage mal "flexiblen" in Bezug auf Fraktion noch immer im Vorteil was Slice und Position angeht, aber diejenigen, welche endlich mal Fraktion xy ausprobieren wollen, können das damit machen.

Ich finde Variante 2 für ein Special einfacher umzusetzen und die Map wird dabei nach wie vor von dem Milty Draw Programm aufgebaut. Variante 1 ist zwar komplexer, aber dafür etwas taktischer.

Was denkt ihr?

Dieses Thema wurde geändert Vor 11 Monaten 2 mal von Arne

   
Zitat
(@zorath)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 202
 

Danke für deinen Vorschlag und die Gedanken, die du dir machst, um die Erfahrung mit meinem Lieblingsspiel noch besser zu machen 🙂

Meine Anmerkungen:

Vorschlag 1: Klingt so, als lässt sich das zusammenfassen mit "Die höchstgerankte Fraktion pro Spieler, die nicht gebannt wurde, kommt in den Pool, danach wird der Pool mit zufälligen Platz 2 Fraktionen gefüllt." Erfüllt das gesetzte Ziel definitv besser als Vorschlag 2. Allerdings weiß ich nicht, ob ein Bannsystem dem Lieblingsfraktionauswahlsystem nicht entgegen läuft. Ich banne dann nämlich keine Fraktion, die ich allgemein nervig finde, sondern die speziell meine Wunschfraktion nervig findet. Ich spiele Universität? Weg mit dem Nekrovirus. Ich spiele Yin? Weg mit den SardakNor!

Vorschlag 2: Dieser Vorschlag garantiert ja nicht, dass eine Fraktion, die ich gerne spielen möchte, auch tatsächlich in der Auswahl ist. Du verhinderst damit ja nur, dass eine Fraktion, die du gar nicht mag, von anderen gespielt wird. Wenn dabei deine Wunschfraktion gebannt wird, ist sie sogar kontraproduktiv für das urspüngliche Ziel, eine Wunschfraktion zu spielen. Allerdings lässt sich dies Variante noch komplett mit dem Tool umsetzen: einfach so lange neu generieren, bis keine der gebannten Fraktionen in der Auswahl auftaucht.


   
AntwortZitat
Arne
 Arne
(@arne)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 111
Themenstarter  

Moin Timo,

das mit dem von Dir so genannten Bannsystem hatte ich nur eingebaut, weil Tobi letzten Samstag quasi gegen Council of Keleres war in der zweiten Runde und wir das alle ok fanden (Adrian hatte eine Option bei dem Milty Draw gefunden eine Fraktion rauszunehmen vor der Erstellung). Dein Hinweis, dass man die Fraktion nicht allgemein, sondern in Bezug zu der gewählten Fraktion angibt, macht das Bannen natürlich eventuell zu stark. Wäre mir auch nicht so wichtig. Schön wäre ein Wunschfraktion spielen Special aber auf jeden Fall (oder vielleicht sogar regulär, denn ich habe 3 oder 4 Fraktionen, welche ich entweder mehr oder weniger ungedingt mal testen möchte oder im Fall von Vuil'Raith erneut spielen möchte).

Ich glaube meine zweite Variante hast Du falsch verstanden. Hier nochmals die Idee mit etwas anderen Worten und diesmal ohne die Option vorher zu bannen. Man erstellt normal einen Milty Draw, aber wenn man als ersten Claim eine Fraktion wählt, dann darf man eine beliebige Fraktion wählen (außer die gewählte Fraktion steht bereits zu Auswahl, man darf nicht z.B. Hacan anklicken und sagen, dass man Nekro Virus nimmt, wenn beides zur Auswahl steht, nur um Hacan für andere zu verhindern.). Der Nachteil der zweiten Variante ist, dass der Pool an Fraktionen quasi alle Fraktionen enthält. Flexible Spieler können nach wie vor erst Slice und Position wählen, aber die Auswahl der Fraktion als erstes ist so natürlich wesentlich stärker als sonst. Und wenn man erst Slice und/oder Position wählt, dann muss man eine der übrig gebliebenen Fraktionen wählen. Wobei die Information, welche Fraktionen am Ende noch potentiell vorhanden sind, ja bereits öffentlich vorhanden ist.

Der Vorteil der ersten Variante (ohne Bannen) wäre es, dass die Information, welche Fraktionen wahrscheinlich teilnehmen öffentlich ist. Denn wer will schon gerne Nomade wählen, wenn Vuil'Raith dabei ist (was ja in der zweiten Variante passieren kann). Und wer nun wieder ruft, dann blockier doch das Space Dock, dann sage ich, dass man das erstmal schaffen muss und ggf. solange kein kostenfreies Flagschiff produzieren kann. Auf der anderen Seite weiß man bei dem ich sage mal "normalen" Fraktionen Draft auch nicht, welche anderen Fraktionen noch teilnehmen (was eventuell manche Fraktionen mit einer "Angst Fraktion" unattraktiver für den taktisch denkenden Spieler macht, andere wählen ja einfach auch mal worauf sie gerade lust haben).

 

PS: Ich habe am Samstag den großen Nachteil "meiner" Variante für den Spielaufbau bemerkt. Dadurch, dass die Startposition zufällig bestimmt wird, konzentriert man sich auf keine Position und so kann es schnell passieren, dass eine oder sogar zwei sehr schlechte Positionen entstehen. Tatsächlich bevorzuge ich nun auch Milty Draw, zumindest in Bezug auf die Slices und Positionswahl.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 11 Monaten von Arne

   
AntwortZitat
(@zorath)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 202
 

Man kann bei dem Tool nicht geziehlt Fraktionen im Draft ausschließen, man nur kann Erweiterungen ausschließen (daher geht Keleres, da Teil einer Erweiterung). Wir könnten das Wunschfraktionsspecial auch einfach mit einer der offiziellen Karten aus einem der Regelwerke oder mit einer Fanmadekarte aus dem Internet kombinieren, statt mit Milty. Milty funktioniert tatsächlich nur richtig gut, wenn man eine definierte Menge an Fraktionen zur Auswahl hat


   
AntwortZitat
Arne
 Arne
(@arne)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 111
Themenstarter  

Ok, dann fällt die erste Variante von mir auf jeden Fall raus, da diese nicht technisch umgesetzt werden kann. Die zweite Variante fällt eventuell deswegen raus, weil man nicht die Information hat, welche Fraktionen die potentielle Konkurrenz sind (ich würde aber Variante 2 noch immer vor einer festen Karte bevorzugen, aber nicht wegen der festen Karte an sich, sondern wegen der zufälligen Bestimmung der Position und des Sprechers). Mir ist letzten Samstag aufgefallen, dass die eigentlichen Spielregeln ja gar nicht vorsehen, dass man erst Slices festlegt und die Position bestimmt (wie wir es ich sage mal vor Milty Draft oder alternativ zu Milty Draft gemacht haben), sondern dort erst eine Fraktion ausgewählt wird (ohne einen festen Modus zu nennen). Eventuell haben sich die Entwickler auch etwas dabei gedacht, dass nicht erst mit dem Erscheinen einer Nova Muat plötzlich viel interessanter erscheint. @Timo: Ich kann verstehen, dass Du die bisherigen beiden Ideen nicht so gut findest, aber ich gebe nicht auf eine Variante zu finden, welche eine Wunsch Fraktion ermöglicht und gleichzeitig den Zufallsfaktor bei Position und Slice auf ein Minimum reduziert.

In Bezug auf das Bannen von Fraktionen möchte ich dann noch sagen, dass dies vielleicht im Hinblick auf ein Wunsch Fraktion Special doch etwas interessant sein könnte. Man könnte einzelne Fraktionen mit Begründung bannen, wobei der Grund nicht sein sollte, dass man eben Jol-Nar spielen will und daher Nekro Virus raus soll. Obwohl ich sie sehr gerne wieder spielen würde, könnte ich schon verstehen, wenn jemand Vuil'Raith rausnehmen will, um seine Wunsch Fraktion entspannt testen zu können. Genauso wäre es aber unfair nur eine einzige Fraktion zu bannen, weil diese die eigenen Einheiten als Ressourcen ansieht. Aus meiner Sicht kann man durchaus objektiv sagen, dass Jol-Nar einfach leichter Punkte machen kann (dies wäre vermutlich die Fraktion, die ich bannen würde). Und bei den Geistern von Creuss kann man schon zugeben, dass sowohl Agenten, allgemeine Fraktion Fähigkeit und insbesondere Helden Fähigkeit schon anstrengend ist in den eigenen Strategien zu bedenken.

Nun aber zu der Variante 3 von mir: 
Bei dieser Variante wählt jeder zunächst eine Wunsch Fraktion, am besten schreibt diese jeder mit einer Zweitauswahl auf einen Zettel, damit keiner beeinflusst wird und sollten dann zwei Personen die gleiche Fraktion gewählt haben, dann spielen diese ihre Zweitauswahl (hier wieder zufällig zu bestimmen, ob einer von beiden diese doch spielen kann, steht im Widerspruch zu meinem Ziel möglichst viel Zufall zu Beginn rauszunehmen). Als Ausgleich können diese beiden Spieler bestimmen, ob sie in der folgenden Auswahl als erstes oder als letztes Handeln wollen am Anfang. Im Anschluss wird der Aufbau wie im Regelwerk durchgeführt mit dem Unterschied, dass wie in meiner vorherigen Variante (ich nenne sie mal Variante 0, um sie gegenüber den Varianten 1 und 2 aus diesem Thread zu unterscheiden) keiner eine feste Startposition hat. Die Neuerung gegenüber der Variante 0 wäre dann, dass man die Heimatwelt selbst platzieren kann, sobald der äußere Ring an der Reihe ist. Da nach wie vor die Regel gilt, dass man rot umrandete Systeme nicht aneinanderlegen darf und man mit dieser Variante jemandem auch sein System schlecht machen kann (indem man bewusst leere Systeme, Nebel oder ggf. Asteroidenfelder oder Novas neben sie legt, wobei die beiden letzteren ja auch gut abschirmen), bekommt derjenige, welcher sein Heimat System als erstes platziert als Ausgleich den Sprecher Marker. Da sich die Sitzreihenfolge nach dem Aufbau wieder ändert, hat die Position beim Aufbau nichts mit dem Sprecher Marker zu tun.

Noch eine kurze Anmerkung, warum ich das hier überhaupt alles mache. Zum einen natürlich, weil ich gerne wieder Vuil'Raith spielen möchte und auch 3-4 weitere Fraktionen habe, die ich gerne/unbedingt ausprobieren will. Aber es geht mir auch darum, dass die Spielerstärken bei uns am Tisch recht unterschiedlich sind. Ich komme zwar ganz gut klar, mache aber noch viele Fehler. Adrians spielt beispielsweise in einer ganz anderen Liga. Ich denke es würde einigen Spielern gut tun, häufiger die gleiche Fraktion spielen zu dürfen, um für diese eine gute Strategie entwickeln zu können. Denn nicht jeder entwickelt die Strategie für ein Spiel bereits einen Monat vorher oder ist so flexibel, dass die Wahl der Fraktion häufig als letztes erfolgt und so bei Milty Draft Slice und Position zu priorisieren (sicher macht Adrian das nicht immer so, aber im Grunde gleicht Milty Draft nicht aus, wenn man das Spiel schlechter spielen kann, sondern bevorzugt die besseren Spieler).


   
AntwortZitat
(@zorath)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 202
 

Natürlich hat ein Spieler, der ein Spiel besser kann, einen Vorteil gegenüber allen anderen, das liegt in der Natur der Sache und sollte auch so sein. Dich hindert aber natürlich niemand daran, dieses Wissen zu nutzen, um früh Allianzen gegen einen besonders guten Spieler zu schmieden.

Meiner Erfahrung nach passt der Ansatz mit dem gemeinsamen Bauen der Galaxie nicht mit deinem Wunsch zusammen, möglichst wenig Zufall beim Aufbau zu haben. Welche Planetenkarten wer bekommt ist ein erheblicher Zufallsfaktor. Etwas Zufall beim Start ist aber auch nicht schlimm. Es ist die Aufgabe der anderen Spieler, eine sehr starke Startposition als solche zu erkennen und entsprechende Schritte gegen den Besitzer einer solchen Position auszuführen. Asynchrone Ameritrash Spiele leben davon, dass die Tischdynamik sich selbst balanciert. Das muss dann aber eben auch passieren und der Spieler mit besserer Position darf nicht auch noch mit Tradegoods überhäuft werden.


   
AntwortZitat
Arne
 Arne
(@arne)
Beigetreten: Vor 7 Jahren
Beiträge: 111
Themenstarter  

Irgendwie bist Du nicht auf Variante 3 eingegangen, aber ich kann das verstehen, da Dir die Variante vermutlich zu nahe an der Variante aus dem Regelwerk ist und Du diese nicht so gerne magst. Man könnte die Variante 3 natürlich auch noch fairer gestalten und vorher die blauen Systeme in drei Stapel einteilen und die roten in zwei Stapel, wobei es dann quasi 1 sehr guten, einen mittleren und einen schwachen blauen Stapel gibt usw. (und ggf. dafür sorgen, dass die Wurmlöcher verteilt werden). Dann kann man alternativ zu dem Aufbau mit dem mittleren Ring zuerst auch einfach sagen, dass jeder einen Slice baut und dann im Anschluss die Position und Sprecher zufällig bestimmt wird. Hier gibt es noch viele Möglichkeiten, aber es wird dann nur noch komplizierter und das muss auch nicht sein.

Mein Hauptziel ist nicht primär den Zufall herauszunehmen, dies ist eher sekundär. Mein Hauptziel ist es Wunsch Fraktion wählen mit einem System zu kombinieren, wo man auch irgendwie Startposition und Slice wählen kann und dies nicht ausgewürfelt wird (auch wenn es zufällig sein kann, wer zuerst auswählen kann). Ich favorisiere noch immer meine Variante 2 hier. Also optional bannt jeder eine Fraktion und wenn man beim erstellten Milty Draft als erstes die Fraktion wählt, dann kann man eine beliebige Fraktion wählen (bis auf die eventuell gebannten). 

Ich wäre dafür, dass wir beim nächsten oder übernächsten Mal (oder beides) Wunsch Fraktion spielen und wir einfach demokratisch entscheiden, ob wir meine Variante 2 verwenden oder eben Deine Option mit einer fertigen Karte (sei es nun generiert oder einfach aus dem Buch; Startplätze und Sprecher auswürfeln). Schließlich spielen ja nicht nur wir beide, sondern noch im besten Fall 4 weitere Spieler. Ich wäre hier natürlich bereit mich der Mehrheitsentscheidung zu fügen.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 11 Monaten 2 mal von Arne

   
AntwortZitat

Login