Die leidige Rundenf...
 
Notifications
Clear all

Die leidige Rundenfindung: Idee und Bitte an den Vorstand  

  RSS

Arne
 Arne
(@arne)
Freund
Beigetreten: 3 Jahren zuvor
Beiträge: 19
20. Mai 2020 12:42  

Hallo Ihr (Wenigleser können das einleitende Blabla auch überspringen, bis zu dem fettgeschriebenen Satz),

jeder kennt das Problem mit der Rundenfindung nur zu gut. Es gibt diejenigen die als Spielleiter etwas anbieten, dann die flexiblen Spieler, die alles spielen, die weniger flexiblen Spieler, die nur 2 oder 3 Sachen machen würden und dann noch die Spielleiter Nachzügler, die dann so etwas sagen wie "Ich könnte aber auch noch XY anbieten." Unter den genannten Personen müsste man auch noch unterteilen in diejenigen, die in der Woche noch eine feste Runde (oder sogar zwei) haben und am Samstag eben zusätzlich Rollenspiel (oder Brettspiel) spielen und diejenigen, die nur am Samstag Rollenspiel spielen können oder eben sogar nur jeden zweiten Samstag (so wie ich) oder sogar noch seltener (so wie beispielsweise Torben). Dies wirkt sich natürlich auch auf die Motivation aus.

Jedenfalls hat man also einen bunten Topf an verschiedenen Personen, die alle irgendwie einen schönen Samstag verbringen wolllen und dabei natürlich zunächst versuchen das System zu spielen (oder zu leiten), zu dem sie am meisten Lust haben. Und dann geht es los... Es wird irdendwie versucht alle unterzubringen. Dann gibt es natürlich auch Leute die großzügig sagen, dass es ihnen nichts ausmacht, wenn sie wieder fahren müssen (momentan ja sogar nur ausloggen). Ein wenig macht es ihnen aber schon aus, sie wären ja sonst nicht in den Verein gefahren oder hätte den Tag entsprechend geplant. Also bekommen genügend der "gerechten" Spieler durch diesen Spruch ein schlechtes Gewissen und es wird wieder fleißig weiter diskutiert. Am Ende werden oft (fast) alle untergebracht, aber es bleibt bei mir oft das Gefühl, dass nun viele die "dritte Wahl" spielen, während nur wenige den Favoriten spielen dürfen.

Hier stellt sich also die Frage, ob es gerechter ist, dass die Spieler welche nur 2 oder 3 Sachen machen würden auf ihre Kosten kommen, während die flexibleren Spieler oder sogar auch Spielleiter (vor allem die "Ich könnte ja XY leiten." Spielleiter) eben nur ihre dritte Wahl spielen/leiten dürfen. Es ist schon fast eine philosophische Frage danach, ob die "Spaßmenge" insgesamt größer ist, wenn beispielsweise 5 von 7 Personen ihr Lieblingssystem spielen können und 2 Personen nach Hause fahren (ausloggen) oder wenn 2 der 7 Personen ihr Lieblingssystem spielen können und die übrigen 5 nur die dritte (oder Xte) Wahl spielen dürfen. Bisher lief es oft auf letzteres hinaus.

So wird also oft das gespielt, was die unflexibleren Spieler gerne spielen. Lust auf ein System kann man nicht erzwingen und ich habe auch mal einen besonders unflexiblen Tag und auch immer Systeme oder eben kooperative Brettspiele, die ich eben nicht gerne spiele. Daher ist dies kein Vorwurf an die unflexibleren Spieler, sondern einfach nur eine Feststellung. Ich hatte ja auch schon in der Vergangenheit versucht mit der Einführung eines Moderators für Ordnung bei der Rundenfindung zu sorgen. Dies war zu Beginn mal ok, aber richtig durchgesetzt hat es sich nicht.

Nun also eine neue Idee und ich bitte den Vorstand dies zu besprechen:

Die Spieler werden davon freigesprochen ein schlechtes Gewissen zu haben (wenn man genau über den Vorschlag nachdenkt, dann ist ein schlechtes Gewissen auch nicht notwendig), wenn nicht alle untergebracht werden und es gilt erstmal die Regel "Wer zuerst spielt, spielt zuerst." Wenn sich also eine Runde mit drei Spielern findet, weil ein Spieleiter etwas anbietet und es gibt genug Interesse, dann fangen die einfach schon an und die übrigen müssen eben etwas anderes machen oder können weiter diskutieren (ich glaube ganz früher war das auch mal im Verein so). Damit es aber nicht unfair abläuft, sollte aber die folgenden "Regeln" eingehalten werden:

1: Ein Spielleiter ist bereit für Spieler schnell einen Charkter zu bauen oder hält sogar "Gastcharaktere" bereit, welche das gleiche Level der anderen Charaktere hat. Nicht jeder hat Lust noch einen Charakter zu erstellen. Vielleicht hat das System auch Archetypen, aber aus meiner Sicht ist dies eher die Ausnahme bei den meisten Systemen.

2: Die Spieler gedulden sich, falls ein Spieler (weil er das System schon kennt) gerne einen eigenen Charakter bauen will und unterstützen dabei.

3: Neulinge werden nach Möglichkeit mit aufgenommen in die Runde, selbst wenn sich diese nicht gleich mit "Hier, ich will mitspielen!" gemeldet haben. Also jetzt nicht auf Zwang, aber man sollte versuchen sie positiv "mit ins Boot zu holen". Dafür sind dann eben die genannten "Gastcharaktere" da oder eben ein schnell erstellter Charakter.

4: Ein Spielleiter sollte schon die Möglichkeit haben für 5 Spieler zu leiten, außer der Oneshot (oder das Brettspiel) läßt nur weniger Spieler zu.

5: Auch bei festen Runden müssen Gastspieler zum Kennenlernen mit aufgenommen werden können, sonst gilt aus Ausnahme nur für feste Runden nicht die Regel "Wer zuerst spielt, spielt zuerst.". Ein guter Spielleiter kann auch Gastspieler in feste Kampagnen mit einbauen.

6: Wenn sich zuviele Spieler melden, dann kann der Spielleiter entweder die Spieler auswählen oder eben seine Ansage zu leiten zurücknehmen.

 

Gerne können die Punkte natürlich abgeändert werden oder weitere hinzugefügt werden. Grundsatz ist eben das "Wer zuerst spielt, spielt zuerst.". Wenn jemand noch auf jemanden warten will, weil er weiß, dass derjenige noch kommt, dann muss er eben noch nichts anbieten, sondern eben damit warten und eventuell findet dann eben schon etwas anderes statt. Ich bitte also den Vorstand dies einmal zu besprechen und lade alle dazu ein hier etwas zu der Idee zu schreiben. Es ist ja noch nichts offiziell oder so.


Trundle gefällt das
Zitat
Arne
 Arne
(@arne)
Freund
Beigetreten: 3 Jahren zuvor
Beiträge: 19
20. Mai 2020 13:48  

PS (da ich eine Möglichkeit zum Editieren nicht gefunden habe): Man sollte natürlich trotzdem vorher alle ausreden lassen, was die Vorschläge angeht. Also nicht "Ich biete XY an.", 5 rufen "Hier ich!", bevor klar ist, was es sonst noch so gibt. Also erstmal schauen, was es alles gibt und dann können alle "Hier ich!" rufen.


Trundle gefällt das
AntwortZitat
 Camo
(@camo)
Freund
Beigetreten: 2 Jahren zuvor
Beiträge: 84
14. September 2020 20:02  

Mal als Spielleiter gesprochen: Nope!

 

Ich biete ja gerne mal an, "mal eben schnell" etwas zu leiten... soll ich jetzt für jedes System eine Handvoll fertiger Charakterbögen haben? Ernsthaft? Weil "Nicht jeder hat Lust noch einen Charakter zu erstellen"? No way! Bin ich ein Dienstleister oder ein Vereinsmitglied, dass sich Arbeit macht, damit andere Spaß haben können? Wer keine Lust hat, einen Charakter zu erstellen, hat halt keine Lust und entscheidet sich damit, nicht mitzuspielen. Simple Sache.

Was die Neulinge betrifft... da gab es zumindest wenn ich da war nie ein Problem, ehrlich gesagt.

Und warum sollen feste Spielrunden Gastspieler zulassen MÜSSEN? Echt jetzt? Warum? Zumal wir Samstags eigentlich keine festen Runden hatten, oder?

 

Die Spieler brauchen nur mehr Entscheidungsfreudigkeit, das wurde irgendwie immer zäher. Alternativ suchen halt die Spielleiter Leute aus, die mitspielen. Wäre auch eine Option. 😉


AntwortZitat