Symbaroum: Erwürgen und Weiteres  

  RSS

Arne
 Arne
(@arne)
Active Member Vereinsmitglied
Beigetreten: 2 Jahren zuvor
Beiträge: 12
20. Februar 2019 23:35  

Hallo Symbaroum Spieler,

zuerst: Ich habe mir das neue Buch nun doch bestellt, nachdem ich gelesen habe, dass ein Großteil davon ein größeres Abenteuer ist. Die anderen vorgefertigten Geschichten fand ich bisher auch gut, also mal schauen. Zum zweiten habe ich auf der Suche nach einer Antwort für die Fähigkeit Erwürgen herausgefunden, dass Fähigkeiten, die das Angriffsattribut ändern sich auch auf Sonderfähigkeiten auswirken. Z.B. Scharfschütze Adept kann andere "Festpinnen" mit Präzision->Stärke. Mit Gefahrensinn würde man dann Aufmerksamkeit->Stärke würfeln können. Hier sollte man denke ich auch weiterdenken und bei dem Zauber von Bartolom gegen einen Berserker auch deren Gewandtheit ggf. niedriger werten.

Nun aber zu dem Hauptpunkt Erwürgen. So wie es wörtlich in den Regeln steht ist die Fähigkeit auf der einen Seite seltsam (man benötigt Präzision für den ersten Angriff und dann Scharfsinn zum Aufrechterhalten) und zum anderen ermöglicht es extremes Powergaming zu Beginn. Ich werde die Fähigkeit also so handhaben, dass man im Vorteil sein muss, man aber keinen Bonus durch Vorteil erhält und eben jede Runde Scharfsinn gegen Scharfsinn würfeln muss, um Schaden und das Festhalten zu erreichen.

Wie sähe es mit dem Powergaming aus, wenn man die Fähigkeit so anwendet, wie es dort wörtlich steht? (mal unabhängig davon, was sich die Autoren gedacht haben, diese haben sich nämlich nirgendwo zu den Ideen der Spieler geäußert und meine o.g. "Interpretation" wird auch von anderen (wenn auch die Minderheit) geteilt; auch wenn die Mehrheit meine Powergaming Idee nicht kennt). Folgendes wäre möglich: Da bei der Fähigkeit nicht wörtlich steht, dass man die Effekte vom Vorteil außer Acht läßt (so wie auch bei Hinterhältig), sollte man auf den ersten Angriff auch den Bonus erhalten, also +2 auf den Trefferwurf und +1W4 auf den Schaden. Nimmt man nun einen Startcharakter bzw. einen Gegner mit Normalem Herausforderungsgrad (gefährlich für einen Startcharakter für erfahrene Helden ein angemessener Gegner), dann gibt man diesem Hinterhältiger Angriff Adept, Erwürgen Novize, Außergewöhnliches Attribut Heimlichkeit, 15 bzw. 16 auf Heimlichkeit und 13 auf Scharfsinn, dann greift dieser Charakter mit dem ersten Angriff mit Erwürgen mit einem Wert von 18 an bzw. als Gegner -8 auf Verteidigung und macht mit dem Angriff 1W6+1W4(Vorteil)+1W4(Hinterhältiger Angriff Novize) oder eben als Gegner 7 Schaden, der Rüstung ignoriert. Dazu kommen dann in der nächsten Runde 1W4 Schaden durch Blutung bzw. 2 und eben der Folgewurf zum Aufrechterhalten von Erwürgen von 1W6 oder eben 3 Schaden. Haudrauf hätte glaube ich 1-3 zum Ausweichen des ersten Angriffs und dann 1-7 für das Aufrechterhalten und würde nach der zweiten Runde bereits 12 Schaden erhalten haben.

Nach der aus meiner Sich sinnigeren Interpretation wären es pro Runde eben nur 3 Schaden, da keine Kombination mit Vorteil oder Hinterhältiger Angriff möglich ist. Dazu kommt auch, dass es glaube ich kaum Fähigkeiten gibt, die auf zwei unterschiedlichen Attributen basieren und die Adept und Meister Stufe von Erwürgen auch nur Scharfsinn erfordert.

Da kein Spielercharakter Erwürgen hat und wohl auch keiner in nächster Zeit plant die Fähigkeit zu nehmen, denke ich, dass es woh ok ist, die Fähigkeit so einzusetzen. Kommt euch sicher eher entgegen.


Zitat
Schlagwörter für Thema

Bitte Anmelden oder Registrieren